Tägliche Erinnerungen - April 2008

2.4.08

 

Wir können uns nicht auf Schwächen untereinander
konzentrieren, und Stärken hervorrufen. Man kann sich nicht auf
Dinge fokussieren, die unseres Erachtens schief gehen, und dabei
Dinge herbeirufen, die einem zu einem besseren Gefühl verhelfen.
Du musst die Trommel rühren, die dich gut fühlen lässt,
unterdessen du sie schlägst. Und während du das tust, wirst
du ein starkes Signal des Einflusses abgeben, das ihnen helfen wird,
sich mit wer sie sind wieder zu verbinden.

- - - - - -

We cannot focus upon the weaknesses of one another and evoke
strengths. You cannot focus upon the things that you think they are
doing wrong, and evoke things that will make you feel better. You've
got to beat the drum that makes you feel good when you beat it. And
when you do, you'll be a strong signal of influence that will help
them to reconnect with who they are.

[Exz. eines Workshops in Washington, DC, am 16. Okt. 2004]

 


3.4.08

Unter Draufsicht auf negative Emotionen werden wir nie
vorankommen. Es gibt viele Menschen, die euch etwas anderes
unterweisen möchten. Sie sagen, du musst deiner Angst
gegenübertreten, um sie zu überwinden. Und alles, was sie
tun, ist: sie desensibilisieren sich bis zu dem Punkt, dass sie sich
in Situationen begeben, wo sie keinerlei Vorstellung davon haben, was
vor sich geht, und das Ende bei ihnen kommt ziemlich abrupt ... Und
dann nennt sie jeder kühn.

- - - - - -

We would never move forward in the face of negative emotion. There
are many people who would teach you otherwise. They say, you've got
to face fear to get over it. And all they do is desensitize
themselves to the point that they get themselves into situations
where they have no idea what's going on, and the end of them comes
rather abruptly... And then everyone calls them brave.

[Exz. eines Workshops in San Diego, am 7. Febr. 2004]


4.4.08

"Der letztentscheidende Zweck"
Evolution ist
der letztentscheidende Zweck von allem. Und es existiert kein
rascherer Weg, um sich zu entwickeln, als durch den Prozess deiner
äußeren Beziehung mit Anderen.

Eine heilige Beziehung besteht, wo dein Inneres auf das Äußere
des Anderen trifft, und wo das Innere des Anderen auf dein Äußeres
trifft, und wo, in den besten Augenblicken, das Äußere der
beiden durch die Hitze des Inneren der beiden ineinander zerschmilzt,
was es jenem Inneren stattgibt, auf das Gewahrsein zu treffen und das
Gewahrsein zu erwecken, dass sie Identisch und Eins sind, und ebendas
zu erleben.

Dies ist das Zum-Ausdruck-Bringen in der Welt, das ihr Liebe
nennt.


'Gott Heute'
ND Walsch
p. 351 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Es existiert nichts, was jemand will, etwas, was er aus einem
anderen Grund will, als dass er denkt, er würde sich besser
fühlen, wenn er es habe.

- - - - - -

There isn't anything anybody wants that is for any other reason
than that they think they would feel better in having it.

[Exz. eines Workshops in Seattle, WA, am 37. Juli 1999]

 


6.4.08

 

"Leben und sterben ohne Gott"

Es ist unmöglich, ohne Gott zu leben und zu sterben, doch ist
es nicht unmöglich, zu denken, ihr würdet es tun.

Sofern du denkst, du lebest oder sterbest ohne Gott, wirst du
erfahren, dass du das tust.

Du wirst diese Erfahrung so lange machen, wie du willst. Du wirst
dieser Erfahrung beenden, wannimmer du die Wahl triffst.


'Zuhause in Gott'
ND Walsch
p. 7 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Nichts muss ausgebessert werden. Alles entfaltet sich in aller
Vollkommenheit. Steht ihr also nun in eurem Jetzt, in Akzeptanz, dass
alles gut ist, so werdet ihr, fortan von dieser Schwingung
herkommend, von zunehmend mehr Augenschein umgeben sein, dass alles
gut ist. Allerdings, seid ihr überzeugt, dass die Dinge kaputt
sind, dass es eine Verschmutzung gibt oder dass die Dinge schief
gelaufen sind, oder dass die Regierung Konspiratives unternimmt ...
dann passiert es, dass ihr euch in dieser Schwingung verfangt, und
ihr beginnt, solchartige Dinge zu manifestieren, und danach sagt ihr:
"Schaut, ich sagte euch, das wird schief gehen."
- - - -
- -

Nothing needs to be fixed. Everything is unfolding perfectly. So
when you stand in your now accepting that all is well, then from that
vibration, you become surrounded by more and more evidence that all
is well. But when you're convinced that things are broken, that there
is pollution, or that things have gone wrong, or that the government
is doing conspiracies... then what happens is you get caught up in
that vibration, and you begin to manifest that kind of stuff, and
then you say, "See, I told you that things were going wrong."

[Exz. eines Workshops in North Los Angeles, CA, am 7. März
2000]

 


7.4.08

 

"Sollten wir Hilfe anbieten?"

Biete nie eine solche Hilfe an, die entmachtet. Bestehe nie auf
dem Angebot von Hilfe, bei dem du denkst, sie werde gebraucht. Lass
die Person oder die Leute unter Bedarf all das wissen, was du zu
geben hast -- dann horche, was sie wollen;n schau, was sie bereit
sind entgegenzunehmen.

Biete die Hilfe an, die erwünscht wird. Des öfteren wird
jemand oder werden Leute sagen, oder durch ihr Verhalten zum Ausdruck
bringen, dass sie einfach alleine gelassen werden wollen. Trotz all
dessen, was du ihnen deines Erachtens gerne geben möchtest - sie
für sich und allein lassen, das könnte das Größte
Geschenk sein, das du ihnen anzubieten hast.

Sofern etwas zu einem späteren Zeitpunkt gewünscht oder
angestrebt wird, wirst du veranlasst sein, es zu bemerken, sofern es
an dir ist, zu geben. Sofern das der Fall ist, dann gib es.


'Gespräche mit Gott' - Buch 2
ND Walsch
p. 178 -
engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Wenn du über das, was du möchtest, und darüber,
weswegen du es möchtest, redest, existiert gewöhnlich
weniger Widerstand in dir, als wenn du darüber redest, was du
willst , und darüber, wie du es bekommen möchtest.
Wenn du Fragen stellst, für die du keine Antworten hast, wie
etwa wie, wo, wann, wer, dann stellt das eine dem
entgegengesetzte Schwingung auf, die alles herunterregelt und
verlangsamt.

- - - - - -

When you talk about what you want and why you want it, there's
usually less resistance within you than when you talk about what you
want and how you're going to get it. When you pose questions you
don't have answers for, like how, where, when, who, it sets up a
contradictory vibration that slows everything down.

[Exz. eines Workshops in San Antonio, TX, am 29. Jan. 2005]

 


8.4.08

 

"Sollten wir Hilfe anbieten?" - Teil 2

Doch sei bestrebt, nichts zu geben, was entmächtigt. Das
Entmächtigende ist dasjenige, was Abhängigkeit befördert
oder herstellt.

Wahr ist, es gibt immer den einen oder anderen Weg, wie du anderen
helfen kannst, der sie auch ermächtigt.

Den Aufruf eines anderen, der deine Hilfe sucht, ignorieren, ist
keine Antwort, denn zu wenig tun ermächtigt den anderen nicht
mehr als zu viel tun. Um von höherem Bewusstsein zu sein, wirst
du nicht die echte Anfrage von Brüdern und Schwestern aus
eigener Entscheidung heraus ignorieren, indem du behauptest, sie "in
ihrem eigenen Saft schmoren zu lassen", sei die höchste
Gabe, die du ihnen geben könnest. Diese Haltung ist im Äußersten
überheblich und arrogant. Es erlaubt dir bloß, dein dich
nicht Befassen zu rechtfertigen.


'Gespräche mit Gott' - Buch 2
ND Walsch
p.
178/179 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Das Universum straft oder segnet dich nicht. Das Universum
reagiert auf die Schwingungshaltung, die du aussendest. Je freudiger
du bist, desto mehr Wohl-Sein fließt zu dir hin -- und du
machst dich daran zu schaffen, die Einzelheiten auszuwählen, wie
es zu dir hin fließt.

- - - - - -

The Universe is not punishing you or blessing you. The Universe is
responding to the vibrational attitude that you are emitting. The
more joyful you are, the more Well-being flows to you -- and you get
to choose the details of how it flows.

[Exz. eines Workshops in Phoenix, AZ, am 12. Febr. 2001]


9.4.08

"Ein wahres Verständnis von Zeit"

Ein wahres Verständnis von Zeit gibt dir statt, um Vieles
friedvoller mit deiner Realität der Relativität zu leben,
wo Zeit als eine Bewegung, als ein Fließen, und nicht als eine
Konstante erfahren wird.

Es bist du, der sich bewegt, nicht die Zeit. Die Zeit hat keine
Bewegung. Sie ist schier der Eine Moment.

Auf einer bestimmten Ebene begreift ihr das zutiefst. Deswegen
sagt ihr, sobald sich etwas Herrliches oder Bedeutsames in eurem
Leben zuträgt, des öfteren, es sei so, als ab "die
Zeit still steht".

Das tut sie. Und sobald auch ihr das tut, erfahrt ihr oftmals
einen dieser Leben-bestimmenden Momente.


'Gespräche mit Gott' - Buch 2
ND Walsch
p. 58/59
- engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Du kannst nicht jemanden, auch dann nicht, wenn er es verdient, zu
deinem Feind hernehmen, und zur selben Zeit mit dem Verbunden
bleiben, wer du bist, da deine Quelle derartige Seiten nicht
einnehmen wird. Niemand kann mit der Quelle-Energie verbunden bleiben
und sich gegen jemand anderen zu drängen. Es gibt diese
Schlachten, die im Namen "Gottes" ausgetragen werden, und
all diese Gebete besagen: "Gott ist auf unserer Seite", und
wir sagen, Gott ist nicht auf eurer Seite, auch nicht auf der Seite
derjenigen, die gegen euch angehen. Gott nimmt jene Seiten nicht ein.

- - - - - -

You cannot find someone, even if they deserve it, as your enemy
and stay Connected with who you are at the same time, because your
Source will not take sides like that. No one can stay connected to
Source Energy, and push hard against someone else. There are these
battles that are fought in the name of "God", and all of
these prayers that say, "God is on our side," and we say,
god is not on your side, nor is god on the side of those who fight
against you. god does not take those sides.

[Exz. eines Workshops in Orlando, FL, am 15. Dez. 2001]

 


14.4.08

 

"Ein Signal"

Sobald du die Macht über einen anderen, wie er in der Welt
engagiert ist, übernehmen möchtest, ist das ein Signal
dafür, dass es für dich Zeit ist, deine eigenen Wege des
Engagements zu überprüfen.


'Übt Wertschätzung aus,
Geliebte'
www.heavenletters.org
11. April 2008

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Es gibt keine Gegebenheit, die ihr nicht in etwas umwandeln könnt,
nicht anders, als es kein Gemälde gibt, das du malen kannst, das
du nicht magst und nicht einfach übermalen könntest. Es
existieren zahlreiche beschränkende Gedanken in der menschlichen
Umgebung, die einen empfinden lassen, dass es sich derart nicht
verhält, wie etwa diese unheilbaren Krankheiten oder diese
unveränderbaren Gegebenheiten. Doch wir sagen, sie sind bloß
"unveränderbar", da ihr glaubt, dass sie es sind.

- - - - - -

There is no condition that you cannot modify into something more,
any more than there is any painting that you can paint and not like
and just paint over it again. There are many limiting thoughts in the
human environment that make it feel like it is not so, as you have
these incurable illnesses, or these unchangeable conditions. But we
say, they are only "unchangeable" because you believe that
they are.

[Exz. eines Workshops in San Antonio, TX, am 21. April 2001]

 


15.4.08

"Jede Seele ist vollkommen"

So etwas wie ein "Opfer" oder einen "Schurken"
gibt es nicht. So etwas wie "gute Kerle" und "schlechte
Kerle" gibt es nicht. Gott schuf nichts anderes als
Vollkommenheit. Jede Seele ist vollkommen, rein und schön. Im
Zustand des VErgessens, in der sie hier auf der Erde wohnen, mögen
Gottes vollkommene Seinswesen unvollkommene Dinge tun - oder das, was
ihr unvollkommene Dinge nennen möchtet -, doch alles, was sich
im Leben zuträgt, geschieht aus einem vollkommenen Grund. In
Gottes Welt gibt es so etwas wie "Fehler" nicht, und nichts
erfolgt zufällig. Auch erreicht Dich kein Mensch ohne ein
Geschenk für Dich in seinen Händen.


'Freundschaft mit Gott'
ND Walsch
Page 47 - engl.
Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Im allgemeinen vergehen 30 Tage, um eine Gewohnheit zu ändern.
Nicht, weil ihr 30 Tage dazu braucht. Ihr könntet es in 68
Sekunden hinbekommen, sofern ihr ein Mal, als ihr sie ändertet,
eure Schwingung dort haltet, allerdings müsst ihr diese
Entscheidung bewusst treffen.

- - - - - -

It usually takes about 30 days to change a habit. Not because you
need 30 days. You could do it in 68 seconds if you could once you did
it hold your vibration there, but you have to consciously make that
decision.

[Exz. eines Workshops in Napa, CA, am 2. März 1997]


16.4.08

 

"Nichts hat eine irgendeine Bedeutung"

Nichts hat irgendeine Bedeutung, außer derjenigen, die du
ihm verleihst.


'Gott Heute'
ND Walsch
Page 25 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Krankheit oder Schmerz ist einfach eine Ausweitung von negativer
Emotion. Sobald du ihr gegenüber keinen Widerstand mehr fühlst,
ist sie ein Kein-Thema.

- - - - - -

Illness or pain is just an extension of negative emotion. When you
are no longer feeling any resistance to it, it's a non-issue.

[Exz. eines Workshops in San Rafael, CA, am 3. Aug. 2002]

 


17.4.08

"Ist Gott eine Konstante?"

Gott IST eine Kontante. Gott ist das, was Konstant Präsent
und Konstant sich Wandelnd ist, Gott passt Sich Selbst jedem
Augenblick an, sodass Gott in diesem Moment erfasst, in diesem Moment
begrüßt, in diesem Moment erfahren und in diesem Moment
zum Ausdruck gebracht werden mag.


'Gott Heute'
ND Walsch
Page 29 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Man fand in Isarael einen jungen Palästinenser auf, er hatte
eine Bombe umgeschnallt, und als sie detonierte, geschah das nicht
ganz, und er wurde verwundet. Doch er erhielt nicht das triumphale
Resultat, auf das er aus war, er sprengte sich und die Menschen um
ihn herum nicht in die Luft. Und somit wurde er gefangen genommen.
Und als die Zeitungsleute ihn fragten: "Warum hast du das
gemacht?", sagte er, man habe seinen Freund getötet, und er
wolle sterben. Anders gesagt, so einfach war das: "Sie töteten
meinen Freund und ich wollte sterben." Wir denken, dass diese
reinen und schlichten Worte klarer als all die anderen Worte, die
darüber geäußert wurden, etwas darüber (die
Nahostkrise) zum Ausdruck bringen. Es ist dieses Gefühl, dass du
dies mir angetan hast, deswegen werde ich es dir antun, dann wirst du
es mir antun, und dann ich dir. Und dabei passiert, es wird größer
und größer und größer. Und niemand siegt. Bei
alledem entspringt kein triumphierender Sieg.

- - - - - -

A young Palestinian man was found in Israel, he had a bomb
strapped to him, and when it detonated, it didn't detonate properly
and he was wounded. But he did not get the triumphant results that he
was seeking, he did not blow himself up and the people that were
around him. And so he was captured. And when the newsman was asking
him, why did you do this? He said, they killed my friend and I wanted
to die. In other words, it was that simple: "They killed my
friend and I wanted to die." We think that those pure and simple
words speak to this (Middle East Crisis) more clearly than all other
words that have been spoken. It is that feeling that you've done this
to me, so I'll do this to you, then you'll do this to me, and then
I'll do this to you. And what happens in that is, it just gets bigger
and bigger, and bigger. And no one ever wins. There is no triumph
that ever comes from any of that.

[Exz. eines Workshops in Albany, NY, am 4. Okt. 2001]

 


22.4.08

 

"Die Weisheit des Universums"

Alle Menschenwesen sind mit all der Weisheit des Universums, in
ihrer Seele abgedruckt, geboren. Das ist in der DNA von allem. Ja,
"DNA" könnte gut und gern herhalten als Akronym für
Divine Natural Awareness [Göttliches Natürliches
Gewahrsein].

Jedes lebende Ding hat sein eingebautes natürliches
Gewahrsein. Es ist Teil des Systems. Es ist Teil des Prozesses, den
ihr Leben nennt. Deswegen klingt es, sobald Menschen großer
Weisheit begegnen, für sie derart vertraut. Fast im Nu sind sie
mit ihm im Einvernehmen. Es existiert kein Auseinandersetzen. Es
existiert schier ein Erinnern. Es ist Teil ihres Göttlichen
Natürlichen Gewahrseins. Man sagt, es liege "in ihrer DNA".
Es fühlt sich so an wie: "Ah, ja, natürlich."


'Zuhause in Gott'
ND Walsch
Page 5 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Sobald du das Gesetz der Attraktion erfasst, und sobald du
verstehst, dass Gleiches durch Gleiches angezogen wird, ist es
zunehmend leichter zu verstehen, dass du ein Zeichen darbietest, und
dass das gesamte Universum darauf hin antwortet. Und sobald du das
schließlich begriffen hast, und anfängst, entschiedene
Kontrolle über das Signal, das du darbietest, auszuüben,
beginnt es wirklich Spaß zu machen, da du fortan erkennst, dass
nichts außerhalb deiner schöpferischen Kontrolle erfolgt.
Nichts geschieht zufällig oder den Umständen entsprechend.
Nichts geschieht aufgrund von etwas, was dich vor langer Zeit oder in
einem vergangenen Leben zum Schwingen brachte. Es geht nicht darum,
in was du hinein geboren wurdest. Es geht allein darum, was du soeben
in diesem roten heißen Moment aussendest.

- - - - - -

When you begin to understand Law of Attraction, and you understand
that which is like unto itself is drawn, then it is easier and easier
to understand that you are offering a signal, and the entire Universe
responds. And when you finally get that, and you begin to exercise
some deliberate control about the signal that you offer, then it
really begins to be fun, because then you recognize that nothing
happens outside of your creative control. There are no things that
happen by chance or by circumstance. There is nothing that is
happening because of something you vibrated a long time ago or in a
past life. It is not about what you were born into. It is only about
what you are, right now, in this red hot fresh moment emitting.

[Exz. eines Workshops in Seattle, WA, am 20.6. 1998]


26.4.08

"Erinnerungen (Teil 1)"

Erste Erinnerung: Sterben ist etwas, was du für dich tust.

Zweite Erinnerung: Du bist die Ursache deines eigenen Todes. Das
ist immerzu wahr, egal wo oder wie du stirbst.

Dritte Erinnerung: Gegen deinen Willen kannst du nicht sterben.


'Zuhause in Gott'
ND Walsch
Page 325 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Was „mit dem Denken vorankommen“ bedeutet, handelt davon, ein
Kern zu sein, der unterschiedliche Komponenten an Gedanken
heranzieht, sodass es, sobald sie um dich herum verwirklicht sind, --
anders aussieht, als je zuvor! Während ich in meiner
fokussierten, menschlichen, an der Vorderkante sich befindenden
Erfahrung stehe, und während ich die Wahl dieser Kombination an
Gedanken und Gefühlen treffe, biete ich ein Signal dar, das
zuvor noch nie dargeboten wurde. Und in der Konsequenz heißt
das, das Universum muss mir einzigartig etwas zuliefern, was bewirkt,
dass ich eine Schwingung darreiche, mit der jemand anderer irgendwo
anders in Übereinstimmung steht. Sofern jene das tun, werden sie
mit Sicherheit zu der Zeit in meine Erfahrung hineingelangen, wo wir
mit ihm in Einklang stehen. Auf diese Weise beeinflusst ihr die Welt.
Die Meisten denken hinsichtlich der Gedanken, die auf die Welt
Einfluss nehmen: Man befasst sich mit dem nach außen Senden:
„Ich werde durch mein hinausgehendes Signal eine Wirkung auf die
Welt ausüben.“ So funktioniert es nicht. Ihr wirkt auf die
Welt ein, indem ihr die Schwingung einnehmt, die die Signale zu euch
hin bringt. Ihr erschafft einen Kern, um den herum das Universum auf
Erwiderung zu gehen hat. Auf diese Weise seid ihr der Schöpfer.

- - - - - -

What "moving thought forward" is, is about being a
nucleus that attracts different components of thought so that when
they actualize around you -- it is different than it has ever been
before! "As I stand in my focused, human, leading-edge
experience, and I choose this combination of thoughts and feelings, I
am offering a signal that has never been offered before. And so, the
Universe must uniquely yield to me, which causes me to offer a
vibration that maybe someone somewhere else is matching. If they are,
they will certainly come into my experience for the time that we are
matching it." That is the way you affect the world. Most think
in terms of thought affecting the world: You think about transmitting
outward: "I'm going to affect the world from my outgoing
signal." That isn't the way it works. You affect the world by
achieving the vibration that brings the signals to you. You create a
nucleus that Universe has to respond around. That is how you are the
creator.

[Exz. eines Workshops in Albuquerque, NM, am 9.5. 1999]


28.4.08

"Erinnerungen" (Teil 3)

Siebte Erinnerung: Der Tod existiert nicht.

Achte Erinnerung: Du kannst die Letztliche Wirklichkeit nicht
ändern, aber deine Erfahrung von ihr.

Neunte Erinnerung: Es ist das Verlangen von Allem Was Ist, Sich
Selbst in seiner eigenen Erfahrung kennenzulernen. Das ist der
Beweggrund allen Lebens.


'Zuhause in Gott'
ND Walsch
Page 325 - engl. Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Wertsein, ganz einfach ausgedrückt, meint, ich habe einen Weg
ausgemacht, die Energie mich erreichen zu lassen, die Energie, die
natürlich ist, mich erreichen zu lassen. Wert oder Unwert ist
etwas, das von dir über dich verkündet wird. Du bist der
Einzige, der sich selbst als wertvoll oder nicht wertvoll erachten
kann. Du bist der Einzige, der sich in einen Zustand des Zulassens
hineinlieben, oder in einen Zustand des Nicht-Zulassens hineinlieben
kann. Es ist nichts Falsches an dir, auch ist es nichts Falsches an
jemand anderem, der dich nicht liebt. Ihr übt alle schlicht,
jetzt in diesem Augenblick, die Kunst des Nicht-Zulassens oder die
Kunst des Sich-Widersetzens aus.

- - - - - -

Worthiness, in very simple terms, means I have found a way to let
the Energy reach me, the Energy that is natural, reach me.
Worthiness, or unworthiness, is something that is pronounced upon you
by you. You are the only one that can deem yourself worthy or
unworthy. You are the only one who can love yourself into a state of
allowing, or hate yourself in a state of disallowing. There is not
something wrong with you, nor is there something wrong with one who
is not loving you. You are all just, in the moment, practicing the
art of not allowing, or the art of resisting.

[Exz. eines Workshops in Kansas City, MO, am 22.7. 2000]


29.4.08

"Erinnerungen" (Teil 4)

Zehnte Erinnerung: Das Leben ist ewig.

Elfte Erinnerung: Der Zeitpunkt und die Umstände des Todes
sind stets vollkommen.

Zwölfte Erinnerung: Der Tod eines jeden dient immerzu der
Agenda eines jeden anderen, der sich dessen gewahr ist. Deswegen ist
er/sie sich dessen gewahr. Infolgedessen ist kein Tod (und kein
Leben) je "vergeudet". Kein einziger stirbt "umsonst".


'Zuhause in Gott'
ND Walsch
Page 325/326 - engl.
Ausg.

- - - - -

Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Bevor ihr etwas leben könnt, in dem, was ihr die physische
Manifestation nennt -, müsst ihr es in schwingungsmäßiger
Form herbeibeschworen haben. Ihr müsst es zuvor in eurer
Vorstellung gehabt haben, bevor es eine Wirklichkeit werden kann.
Alles, was ihr hier in diesem physischen Körper lebt, habt ihr
in eurer Vorstellung gehabt, bevor ihr es lebt.

- - - - - -
Before you can live anything, in what you are
calling physical manifestation--you have to have conjured it in
vibrational form. You have to have imagined it before it can become a
reality. Everything that you are living here in this physical body,
you have imagined before you are living it.

[Exz. eines Workshops in Virginia Beach, VA, am 7.5. 2002]