GmG Bulletin # 441

GmG Wöchentliches Bulletin #441

 

17.6.2011

GIB NIEMALS DEN TRAUM DES LEBENS AUF

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DAS WÖCHENTLICHE BULLETIN wird auf Anfrage an Jeden kostenlos versandt. Es ist eine Veröffentlichung der ReCreation Foundation, der Non-Profit-Organisation, die die Arbeit unternimmt, die Botschaft der Gespräche mit Gott mit der Welt zu teilen. Diese Botschaft lautet, dass der Zweck des Lebens darin besteht, uns selbst aufs Neue in der nächst größten Version der erhabensten Vision, die wir je über Wer Wir Sind innehatten, wiederzuerschaffen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

BEMERKUNGEN VON NEALE

Hallo zusammen,

Du darfst niemals aufgeben.

 

Einerlei wie hoffnungslos es zu sein scheint, du musst den Traum des Lebens niemals aufgeben.

 

Und, nein, es wird nicht verlangt, dass Den Traum leben wehtun muss. Sofern es wehtut, lebst du Den Traum nicht, lebst du einen Alptraum und nennst es einen Traum, in der Hoffnung, dass er zu einem wird.

 

Höre damit auf. Höre mit dem Ringen auf. Der Traum hat kein Kämpfen in sich. Falls du kämpfst, lebst du Den Traum nicht.

 

Sich Abmühen bedeutet also nicht die kleinen Unannehmlichkeiten oder die hin und wieder auftretenden Gefühle des Nicht-In-Ordnung-Seins, die bei jeden zwei Menschen auftreten, die sich entschieden haben, miteinander eng zusammenzuleben. Es bedeutet nicht die kleinen Differenzen, die sich von Zeit zu Zeit einzuspielen haben. "Kämpfen" meint genau das: kämpfen. Andauernde Schwierigkeit. Laufende, wiederkehrende und ernsthafte Misshelligkeit, Disharmonie, Nicht-Einvernehmen.

 

"Kämpfen" bedeutet, dass die Dinge, die simpel sein sollten, komplex werden, dass Augenblicke, die leicht sein könnten, in Aufruhr hinein ausbrechen. Nervössein setzt sich an die Stelle von begeisterter Erregtheit, Traurigkeit ersetzt Glückseligkeit, wie auf Eiern gehen ersetzt auf Wolken gehen.

 

Du strampelst dich in deiner Beziehung ab, sobald skeptische Vorsicht die Oberhand gewinnt über Beflissenheit, sobald Schmerz das Glücklichsein aus dem Zimmer herausschiebt ... und sobald dies öfters geschieht. Nicht dann und wann mal. Nicht ab und an. Öfters.

 

Man kann sich einfach nicht mehr entspannen. Einfach, als wäre es so, hm, es ist nicht so schlecht, ich kriege das hin …. wumm …. die Tür fällt laut ins Schloss, die Bombe zündet, die Süße kracht dazwischen und offenbart sich selbst dahingehend, eben nicht aus dem Stoff an Festigkeit zu sein, auf den man zählen kann, sondern nur so etwas Ach-so-Zerbrechliches zu sein, das nicht einmal der sanften Berührung der Intimität zu widerstehen vermag.

Mehr als alles andere werde ich, was Beziehungen anbelangt, gefragt: Wann ist es an der Zeit, sich zu verabschieden? Wann ist es an der Zeit, eine Beziehung zu verlassen?

Ich werde gefragt: Wie weiß ich, dass ich nicht hierdrin sein soll, um etwas zu lernen? Wie weiß ich, dass das nicht alles zu meinem eigenen Guten, zu meiner eigenen Entwicklung beiträgt? Wie weiß ich, dass ich nicht einfach – wieder ein Mal – „aufgebe“ …?

Mir wird die Frage gestellt: Was braucht es, damit die „Liebe“ funktioniert? Und ich antworte: „Liebe sollte keine Arbeit sein. Liebe sollte Spielen sein. Sie sollte sich spielerisch und freudig anfühlen, nicht stressig.“

In dem Leben vieler Menschen waren die intimen Beziehungen nicht langlebig. Glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende war keine universelle (oder gar eine gewöhnliche) Erfahrung. Ja, manchmal müssen Viele den Eindruck bekommen, sich um das Ding namens Beziehungen kümmern und es gut hinbekommen, dafür gebe es keine Möglichkeit.

Die Leute schauen in den Spiegel und fragen sich: „Bin ich es allein, dem nicht die nötige Ausrüstung überreicht wurde? Bin ich es allein, dem es an ausreichendem Verständnisvermögen mangelt? Bin ich es allein, der weit zurückbleibt in Sachen Bereitwilligkeit, oder Sich-Verschreiben, oder Bestimmtheit, oder Fertigkeiten, oder Geduld oder Selbstlosigkeit oder Was-immer-es-in-der-Welt-braucht, um Glücklich und Zufrieden bis an ihr Lebensende in die Welt zu setzen?“

Oder liegt es daran, dass die Menschenwesen einfach einem unmöglichen Traum hinterherjagen? Ist Der Traum einer realen, lange währenden und wundervoll freudigen Liebe nicht bloß eine Phantasie, die sich nie zu erfüllen vermag?

Nein. Ich glaube das nicht. Und ich glaube, dass Menschen, die es versucht und versucht und darin fehlgeschlagen haben, zum wenigsten die Veranlassung innehaben, aus ihrer Erfahrung zu lernen. So etwas wie eine hoffnungslose Sache gibt es nicht. Der Traum der Liebe kann gelebt werden. Das ist Gottes Versprechen.

Es gibt Paare, die ihn gelebt haben, die ihn zu dem Versprochenen Land machten. Einige fanden sich einander früh im Leben, einige später, nach so mancherlei Verrat und Irrwegen im Zusammensein mit Anderen. Auf ihrer Reise war nicht alles perfekt, es war nicht alles in jedem Augenblick ein Lächeln und Lachen. Aber vieles davon war es. Und alles davon war es wert. Jede Minute war es wert.

Es gibt Jene, die sagen, man müsse an einer Beziehung „arbeiten“. Alles, was Wert hat, ist es Wert, dafür zu arbeiten, lautet das Mantra. In Ordnung. Schön und gut. Aber das sollte jene Art von „Arbeit“ sein, während der man sich sooooo gut fühlt. Wie es Barbra Streisand singt. Wie Richard Gere es tanzt. Wie Nancy Kerrigan auf dem Eis. Wie Anna Pavlova und Vaslav Nijinsky und Mikhail Baryshnikov in den Ballettschuhen. Wie Roger Clemens, der einen Baseball wirft. Ja, damit ist Arbeit verbunden …. Indes, oh, die Freude von ihr, die schiere Freude bei ihr!

Ja, Liebe – wirkliche Liebe, wahre Liebe, währende Liebe – mag „funktionieren“, aber sie sollte ein Kunstwerk sein. Sie sollte etwas sein, was du liebend gerne tust. Ein weiser Mensch sagte einmal: „Mögest du stets das Lieben lieben, das du ausführst.“

Schau nunmehr deine Beziehung an. Liebst du das Lieben, das du zutage bringst?

Sobald du das Lieben liebst, das du ausführst, ist es nicht „Arbeit“ in dem Sinne, ein Sich-Abmühen, ein Kampf zu sein. Es ist eine Freude. Das Arbeiten, um etwas zu erschaffen, unterscheidet sich sehr von dem daran Arbeiten, um etwas zusammenzuhalten. Jeder, der beides bereits getan hat, kennt den Unterschied. Man kann den Unterschied spüren, und niemand muss dir sagen, was hier los ist.

Es hat mit Anstrengung und mit Leichtigkeit zu tun.

Du weißt darum, ob du in deiner Beziehung an einem Ort der Anstrengung verweilst, oder an einem Ort der Leichtigkeit.

Barbara Streisand singt anstrengungslos. Die atemlose Anmut von Nancy Kerrigan ist mühelos. Genau das macht es zu einer atemlosen Anmut. Das soll keineswegs sagen, dass nicht „Arbeit“ darin einmündete. Gewiss tat es das. Allerdings kam Freude heraus. Arbeit mündete ein, und Freude kam heraus. Sobald Arbeit eingebracht wird und keine Freude zeitigt, ist „Arbeit“ zu „Anstrengung“ geworden.

In diesem Zustand sind viele Beziehungen.

Wann ist genug genug?

Diese Frage kann von niemand anderem beantwortet werden als von demjenigen, der sie stellt. Doch bleibt die Frage selten ohne Antwort. Die Sache ist nicht, ob Derjenige, der die Frage stellt, die Antwort WEISS und KENNT, sondern, ob er sie BEHERZIGT.

 

 

In Liebe und mit Umarmen, Neale.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

Briefe an den Herausgeber

Hi Neale…

Ich habe dich in deinen Vorträgen reden hören, und ich denke, du hast darüber in einem deiner Bücher geschrieben, es geht um eine Gesellschaft, in der es keine „Bestrafung“ für Gesetzesbrüche gibt. Wie kann eine Gesellschaft ohne dein Einsatz von Strafen als einem Mittel, schädliches Verhalten zu verhindern, Bestand haben, während alle ihre Mitglieder ihr Leben noch nicht vermöge des Dreier-Codes des Gewahrseins, der Ehrlichkeit und der Verantwortlichkeit gestalten? Wie kann die Polizei ihre Arbeit erfolgreich verrichten, wenn es das Mittel der Strafe nicht gibt, mit der sie auszuführen ist? Das Meiste davon, was die Polizei tut, 'funktioniert' zu einem gewissen Grad, weil sie sich der Bestrafung in Form von Geldstrafen und Gerichtsurteilen bedienen kann. Ohne dies wäre sie machtlos. RN, Plymouth, Mass.

NEALE ANTWORTET

Lieber RN … Gespräche mit Gott sagt, es existiert ein riesiger Unterschied zwischen „Bestrafung“ und „Konsequenzen“. Die Antwort auf deine Frage lautet, Konsequenzen vor Ort einzuführen, die nicht rein und schlicht strafender Natur sind. Eine Person wegen Marihuana-Besitz für fünf Jahre hinter Gitter bringen, etwa, ist verrückt, und löst nichts. Geldstrafen und Gerichtsurteile, die abhelfend, wiedergutmachend und stärkend, und nicht schier strafender Natur sind, sind einleuchtend. Brutale und simple Rache („Auge um Auge“) sind weder wiedergutmachend noch stärkend, sondern sie sind das Anzeichen einer primitiven Gesellschaft.

 

 

Ich sende dir Liebe …. Neale.

 

= = = = = = = = = = = = = =

 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com (Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com)

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

Auf GmG-ART und WEISE ANSCHLUSS HABEN

 

Zu den großartigen Dingen unseres technologischen Zeitalters gehört die Befähigung, sich rasch mit einander in Verbindung setzen zu können. Wir können uns Live Streaming Video-Konferenzen ansehen, zu denen wir nicht hinzufahren vermögen, wir können jemandem augenblicklich Mitteilungen zukommen lassen und ihn wissen lassen, dass es bei uns später werden wird, wir können E-Mails an Freunde schicken, in vollem Wissen, dass sie sie in wenigen Sekunden empfangen werden, und mit sozialen Netzwerken können wir herausbekommen, was Andere rund um den Globus tun. Dennoch, so wunderbar wie diese Optionen sein können, sie können ebenso eine Neigung zur Isolierung schaffen. Isoliertheit kann Gefühle der Niedergeschlagenheit hervorbringen und selbst unseren Gesundheitszustand beeinträchtigen. Es ist keine Überraschung, dass mehr und mehr Menschen ein derartiges Empfinden haben, trotz der Bewandtnis, dass sie in einem solchen „instanten“ Zeitalter leben.

 

Sich mit denjenigen zusammentun, mit denen man etwas gemein hat, kann für die Seele so heilend sein. Eine Studiengruppe über das Gespräche mit Gott-Material bilden oder besuchen ist eine wundervolle Möglichkeit, ein Gefühl der Verbundenheit zu spüren. Es hat den Anschein heute, dass sich nicht genug Menschen in dieser Richtung betätigen, aber du hast, aufgrund dessen, dass du durch das Gespräche mit Gott-Material berührt wurdest, diesen wunderbaren Anlass zur Hand. Ich weiß aus meiner persönlichen Erfahrung, wie viel Spaß es sein kann, mit Anderen das Material in der GmG-Trilogie und darüber hinaus zu studieren, mit Anderen, die es ebenso genießen wie ich. In deiner Gruppe kannst du lesen oder einer Audio-Aufzeichnung zuhören, dort kannst du Fragen stellen, Erfahrungen mit Anderen teilen und gemeinsam mit einem anderen Menschen bei einer Veranstaltung von Neale Donald Walsch in persona mit dabei sein, sei es durch Audio oder übers Netz. Es gibt so viele Geschenke, die einem zukommen, indem man zu einem Mitglied einer GmG-Studiengruppe wird. Ich hoffe, du wirst es in Erwägung ziehen, dich heute einer Gruppe anzuschließen oder eine ins Leben zu rufen. Wir haben einen Leitfaden herausgegeben, den du auf der Webseite für Studiengruppen herunterladen kannst. Ich bin ebenfalls da, um es in der Fantasie durchzuerleben und dich zu unterstützen, falls du das zudem nötig hast. Du kannst mich erreichen unter: ( studygroups [at] cwg [dot] org (studygroups [at] cwg [dot] org)studygroups [at] cwg [dot] org (studygroups [at] cwg [dot] org)studygroups [at] cwg [dot] orgstudygroups [at] cwg [dot] org ).

 

Viele Segenswünsche an euch auf eurer neuen Reise, indem ihr in eurer GmG-Studierngruppe zu Anschlüssen gelangt.

 

~ Alyse Rynor, eure GmG Studiengruppen-Koordinatorin



KURZE MITTEILUNGEN ….

Sofern du gerne Eine Minute Einssein erfahren möchtest, kannst du das in DER GESPRÄCHE MIT GOTT SCHULE tun. So etwas hat es bislang noch nicht gegeben, weil es das erste Mal ist, dass es Neale angeboten hat. Die Gespräche mit Gott Schule ist eine 7-Tages-Veranstaltung mit bloß 18 Studierenden, die sich in einer schönen natürlichen Umgebung (Hütten, ein Häuschen und eine Jurte an einem Bergbach in der Landschaft des Southern Oregon) einfinden. Die Schule verschafft ein persönliches Zusammensein mit dem Gespräche mit Gott-Autor Neale Donald Walsch. Die Veranstaltungs-Inhalte bieten eine Gelegenheit, mit Unerledigten Geschäften zum Abschluss zu kommen - - das letztliche Heilen alter Wunden und Enttäuschungen - -, und das Programm endet damit, dass jeder Teilnehmer eingeladen ist, sein eigenes Gespräch mit Gott zu erleben, dies unter Neale's Anleitung. Um Weiteres zu erfahren und einen der wenigen Plätze freigehalten zu bekommen … rufe Will Richardson an unter der Nummer 352-442-2244.

Speziell nur im JUNI – Gespräche mit Gott – für Teens – Audio-Version - $23.95. Conversations with God – for teens – in der Audioversion ist dies ein herrlicher Leckerbissen für jene besonderen Teenager (oder für jedes andere Alter). Die Stimme Gottes wird von Alanis Morissette und Lavar Burton gelesen. Die Fragen werden von wirklichen Teenagern gestellt und durch Neale eingebracht, und sie sind nirgendwo sonst in der Conversation with God-Kosmologie abgedruckt. Eine aufregende und enthüllende Lektüre für jedes Alter. Speziell im JUNI für nur $23.95. Klicke hier für diesen Spezialpreis.

Der Jährliche Ferienzeit-Retreat 2011 . Ja, ich weiß, ihr habt bereits darauf gewartet, und im Folgenden alle weiteren Informationen über den Lieblings-Retreat in jedem Jahr. Der ReCreating Yourself Annual Holiday Retreat.

Was Besseres kann es geben, das alte Jahr hinauszugeleiten und das Neue Jahr hereinzuholen und willkommen zu heißen, als diese Zeit gemeinsam mit Neale Donald Walsch und einer Gruppe gleichgesinnter neuer Freunde zu verbringen? Ihr werdet reichlich Zeit vorfinden, um eure Geschichten mit Anderen zu teilen, um Neale jene Fragen zu stellen, die ihr immer schon vorbringen wolltet, und um euch aufs Neue WiederzuErschaffen, in der nächsten erhabensten Version der großartigsten Vision, die ihr jemals über Wer Ihr Seid innehattet.

Macht schon! Tut euch mit uns zusammen! Ihr wisst bereits, dass ihr gerne hier sein möchtet!

Wir haben Teilzahlungspläne, die für alle Portemonnaies passen … Vollbezahlung, in 2 Hälften, in 4 Teilzahlungen und sogar Teilzahlungen in 6 Partien. Gib demnach auf, Ausflüchte aufzustellen, und klicke hier für weitere Einzelheiten, und um dich nunmehr anzumelden.

 

= = = = = = = = = = = = = =

= = = = = = = = = = = = = =

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 441 [17.6.2011] ~ Übersetzung: Theophil Balz [18.6.2011]

 

= = = = = = = = = = = = = = =

Das engl. Original steht unter

http://www.cwg.org/bulletins/bulletin_441.html

Die

~ übersetzten Bulletins der letzten drei Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen),

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch,

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv),

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA)

 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben,

 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere,

sind gesammelt erreichbar unter

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen.

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = =

 

Weitere verwandte Webseiten sind:

~ www.gespraechemitgott.org

~ www.humanityteam.at

~ www.humanitysteam.ch

 

~ www.humanitysteam.de

 

= = = = = = =



IN EIGENER SACHE .....

 

Liebe Freunde,

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite.

Hier kurzgemacht der Vorschlag .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt.

Liebe Grüße

Theophil

 

= = = = = =

= = = = = =

 

Theophil Balz ~ Hesterbrinkweg 11 ~ D 49324 Melle ~ [0049] (0)5422 8563 ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)theophil [dot] balz [at] web [dot] de (theophil [dot] balz [at] web [dot] de)theophil [dot] balz [at] web [dot] detheophil [dot] balz [at] web [dot] de

= = = = = = = = =

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir ~ die Übersetzenden und die anderen Mitarbeiter, die sich an der Errichtung einer Webseite www.gmg-materialien.de zu schaffen machen ~ kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.]

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE«

Kto. Nr.: 134023

Kreissparkasse Melle

BLZ 26552286

Kennwort: »Bulletin«

Für Überweisungen nach Dtld. vom Ausland (exkl. Schweiz ~ ~ s.u.):

- SWIFT: NOLADE21MEL

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23

Wir haben ein eigenes SCHWEIZER Konto eröffnet. Lucia Sidler aus Immensee (CH) betreut es ~ dafür vielen Dank.

Schweizer Postkonto Nummer: 40-748163-7

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN"

= = = = = = =

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt:

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.«

= = = = = = =

 

 

 

AnhangGröße
Bulletin-0441 odt136.13 KB