3. August 2008: Heute beginnt die Sonntagsschule

Es gibt eine Frage, die von Anbeginn der Zeit von Philosophen und Theologen gestellt wurde. Nun, hier ist die Antwort darauf, die in Gespräche mit Gott empfangen wurde ...

Heute beginnt die wöchentliche Sonntagsschule. Wir werden mit der Betrachtung folgender Frage beginnen: Was ist das Leben?

Leben ist ausgedrückte Energie. Leben ist kein Ereignis und kein Vorgang, sondern der ewige Ausdruck eines ewigen Prozesses, mittels dessen sich Energie in endlos unzähligen Formen zeigt. Diese Energie hat keinen "Anfang" und kein "Ende". Am besten ist es, es nicht als geradlinig anzusehen, keine geradlinige Logik anzuwenden. Betrachte es als einen Kreis. Benutze zirkuläre Logik. Das Leben war immer, ist jetzt und wird immer sein. Es biegt ab zu sich selbst hin.

Leben ist das "Seiende". Es IST einfach. Es ist Das-Was-Ist. Es geschieht Jetzt und nur Jetzt. Es gibt keine andere Zeit, in der das Leben stattfindet. Und es geschieht immer Genau Hier. Es gibt keinen anderen Ort, an dem das Leben stattfindet.  Leben geschieht immer und auf alle Arten Hier und Jetzt. Alles andere ist eine Illusion; ist ein Weg, Hier und Jetzt voneinander zu trennen und in Päckchen des Geistes aufzuteilen (oder es als solche wahrzunehmen), die Dann und Dort, Vorher und Danach genannt werden. Trotzdem drückt sich alles an einem Einzigen Ort zu einer Einzigen Zeit aus.

Der Ausdruck Der Energie, das, was wir Leben nennen, folgt grundlegenden Prinzipien. Diese sind: Funktionalität, Anpassungsfähigkeit und Erhaltungsfähigkeit. Alles im Leben ist Funktional. Falls es an die Grenze der Funktionalität kommt, passt es sich sofort an, und bleibt damit Erhaltungsfähig - und damit wieder optimal Funktional.

Es gibt nur Eine Energie, die sich verschiedenartig ausdrückt, abhängig von der Geschwindigkeit - oder der Frequenz - , mit der Die Energie schwingt. Die grundlegende Form der Energie ist die Schwingung. Energie drückt sich als Schwingung aus.

Wenn Schwingungen sich durch das bewegen, was wir als Raum bezeichnen (korrekter: als den Äther), dann vibrieren sie. Tatsächlich ist es diese Vibration, die die Bewegung
verursacht, die diese Bewegung ist. Es wäre passend zu sagen, dass das gesamte Leben Vibration ist.

Wann immer Die Energie, die Das Leben ist, vibriert, macht sie ein Geräusch, das sich als Welle durch den Äther bewegt und den primären Klang des Om hat. Das ist ein extrem niederfrequentes Grollen, das mit großer Intensität vibriert und auf sich selbst einwirkt.

Das ist die bedeutendste Aussage, die du jemals hören wirst. Ich sage, dass der Effekt einen Effekt auf sich selbst erschafft, Also ist Das Leben beides: Ein Ausdruck und Eine Erfahrung; beides: Der Schöpfer und Das Erschaffene.

Es wäre auch passend, zu sagen, dass Das Leben sich durch den Ausdruck Des Lebens selbst ausdrückt -- und dass Das Leben sich durch die Erfahrung des Lebens selbst erfährt. In anderen Worten, der Ausdruck erzeugt eine Erfahrung, die einen Ausdruck erzeugt, der eine Erfahrung erzeugt, und so weiter und so weiter in einem nie endenden zirkularen Prozess, in dem beide, der Ausdruck und die Erfahrung, nacheinander und gleichzeitig geschehen, in Dem Einzigen Moment, Den es Gibt.

Also, das Leben ist sequentan

Wenn du dies verstehst, verstehst du alles, was du über alles wissen musst.

Die Bewegung des Lebens, seine Vibration, erzeugt mehr Bewegung oder Vibration, die noch mehr Bewegung oder Vibration erzeugen, in immer steigender Frequenz. Dieser Prozess wird Evolution genannt.

Wenn die Energie, die Das Leben ist, stärker und stärker vibriert, heizt sie sich auf und erzeugt Hitze. Schließlich wird diese Hitze weiße Hitze, erschafft sie Licht.

Eine unserer Mythologien erzählt es in folgender Form: Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Und Gott sagte: "Es werde Licht."

Das Licht könnte die Physikalisierung Gottes genannt werden, denn es kann mit bloßem Auge gesehen werden. Trotzdem, im tiefsten Sinne, Das Alles von Allem ist die Physikalisierung des Göttlichen, denn es gibt nichts, das nicht physisch ist. Alle Dinge sind physisch, wenn auch nicht in dem Sinne, in dem wir das Wort gewöhnlich benutzen.

In unserem normalen, alltäglichen Vokabular wird unter physisch allgemein das verstanden, was gesehen oder mindestens gemessen werden kann (wie Klang, Gravitation usw.). In Wahrheit sind alle Dinge -- sichtbar oder nicht sichtbar -- physisch und einige Dinge sind mehr als das. Diese Dinge sind META-physisch -- das ist größer als nur physisch. Dennoch, "metaphysisch" heißt nicht NICHT-physisch ... und das ist ein großes Missverständnis.

Das Leben ist eine nie endende Erfahrung der Physikalität, in der einen oder anderen Form. Was wir den "Geist" nennen, ist nur der Körper in einer anderen Form. Körper, Verstand und Geist sind tatsächlich drei Erfahrungen Desselben Ausdrucks, Leben genannt.

AUFGABE #1: Beantworte folgende Frage: Was hat irgendetwas hiervon mit deiner persönlichen Erfahrung oder der Erfahrung deiner Spezies auf der Erde zu tun? Sende Deine Antwort in der Kommentar-Rubrik dieses BLOGS ab. 

ÜBUNG #1: Schau dich um und sieh, ob du Die Energie in irgendeiner Form vibrieren sehen kannst. Mache eine Liste von Arten, wie du dies erkennen kannst.

PRAKTISCHE ANWENDUNG #1: Benutze das Wissen, das du hier erworben hast, in praktischer Weise mindestens drei Mal bis zum Ende dieses Tages. Schreibe einen kurzen Absatz und veröffentliche ihn in der Kommentar-Rubrik.

(An jedem Sonntag werden wir das Thema betrachten, werden wir einen Vortrag zu dem Thema bekommen und eine Hausaufgabe. Von Montag bis Donnerstag werden wir auf Fragen und Diskussionsbeiträge der Klasse eingehen. Am Freitag ist die Hausaufgabe fällig. Am Samstag wirst du die Note für die Woche bekommen. Am 21. Dezember gibt es die Abschlussnote.

Okay, Klasse  ... Fragen? Diskussion? Nicht vergessen, die Aufgaben sind Freitag fällig, nicht mehr als 800 Wörter.)