GmG # 743

GmG Wöchentliches Bulletin # 743

 

31.3.2017 

 

 

 

 

Eine Stimme in der Wildnis ...

IN ZEITEN VON TRAURIGKEIT UND SORGEN 

ETLICHE MITTEL, DIE ENERGIE ZU VERLAGERN

 

 

In den nächsten paar Monaten wird dieser Platz hier dafür genutzt werden, – eine Botschaft nach der anderen – die Botschaften, metaphysischen Prinzipien und den spirituellen Sinngehalt des Materials zu erkunden, welche in den mehr als 3 000 Seiten der Gespräche mit Gott-Dialoge zu finden sind. Diese Serie von Bemerkungen und Deutungen soll unterbreitet werden, verbunden mit meiner ununterbrochen bekundeten Erklärung: Ich könnte bei alledem verkehrt liegen.

 

Neale schreibt diese neuen Worte regelmäßig, und sie werden eher nicht auf wöchentlicher Basis veröffentlicht werden, sodass es sein kann, dass andere Thematiken eingeschoben werden, damit jede Woche etwas Neues dabei ist ….

 

 

 

 

 

 

Eine Anmerkung von Neale

 

Meine lieben Freunde,

 

Nicht eine Woche geht in diesen Tagen vorüber, wann mich die Leute nicht fragen, was ich von all dem halte, das derzeit in unserer Welt vor sich geht, und wie unsere trefflichste spirituelle Antwort darauf aussehen könnte. Fußend auf den Botschaften von Gespräche mit Gott, was könnte da am Nützlichsten sein, möchten sie gerne wissen. Was wäre derzeit am Hilfreichsten? Was wäre am Effektivsten?

 

 Heute, bei all dem Klirren der nuklearen Schwerter und dem Herumprahlen über einen interkontinentalen Erstschlag oder über die Fähigkeit, sich zu verteidigen, zwischen den Nationen … bei all dem Terrorismus vor Ort, dem Blutvergießen, dem Hunger und den herzzerreißenden Bildern von spindeldürren Frauen, welche ausgemergelte Säuglinge mit sich über Staatsgrenzen tragen, in verzweifelter Hoffnung, einen sicheren Hafen zu finden … bei all der sozialen Unruhe und den Umwälzungen, die wir an jeder Ecke zu sehen bekommen …, ist es eher nicht zum Wundern, dass Betrübtheit und Furcht allerorts die Oberhand zu gewinnen scheinen.

 

 Allein, zahlreiche Menschen überall auf der Welt sind nach wie vor auf Möglichkeiten aus, ihre Tage zu erhellen und ihr individuelles Leben licht zu gestalten – und, überdies auf etwas, was sie unserer Welt darlegen können, um einen Schimmer an Hoffnung inmitten von Verzweiflung an den Tag zu bringen und das eine oder andere Licht in die Dunkelheit zu schaffen.

 

 An der Stelle kommt ihr herein. Du und ich. Wir alle, gemeinsam.

 

Es gibt etwas, was wir tun können, etwas, um unser persönliches, alltägliches Lesen umzubilden, weg und fort von der Traurigkeit und den Sorgen, und etwas, um, in einer ungemein reellen Weise, hilfreich zu sein dabei, die umfassendere Realität anzuheben. Was ich jedem Menschen, sobald ich auf die spirituelle Antwort von GmG gegenüber all dem zu sprechen komme, was sich soeben in unserer Welt abspielt, sage, ist, die Botschaften in Gespräche mit Gott-Buch 4: Die Spezies Aufwecken deutlich in Betracht zu nehmen.

 

 Dies ist ein brandneuer, gänzlich unerwarteter Dialog, welcher am 2. August 2016 seinen Anfang nahm, um innerhalb von fünf Wochen ein ganzes Buch zu füllen und zu Ende gekommen zu sein. Jenes Buch ging eilends in Druck und ist soeben auf dem Markt erschienen – ja, am vergangenen Montag. Es ist bereits in richtiggehenden Exzerpten wiedergegeben worden, jeden zweiten Tag auf meiner Facebook-Seite, sodass ein Jeder einen kostenfreien Zugang dazu hat. Klicke hier, um zu meiner Facebook-Seite zu gelangen.

 

 Wenn es dir mehr danach ist, deine eigene persönliche Buchausgabe um dich zu haben, es ist bei Amazon erhältlich.

 

 Ich hatte keine Idee, dass dieses Buch durchkommen würde. An jenem Morgen im letzten August wachte ich vor der Dämmerung auf, mit einem inneren Drängen, mit Gott über unsere Welt und über ihren gegenwärtigen Zustand zu reden. Mir war aus einem herkömmlichen, vertrauten Empfinden klar, dass es für mich von Bedeutung war, mit jenem Gespräch unverzüglich zu beginnen. Ich fand mich zwölf Stunden am Tag in diesen neuen Dialog vertieft, welcher eine überraschende, wenn nicht gar umwerfende Offenbarung über Hoch Entwickelte Seinswesen aus anderen Dimensionen mit einschloss, sowie – am Belangvollsten – eine außergewöhnliche persönliche Einladung an einen jeden Menschen, welcher diesen Text unter den Augen hat.

 

 Mit aufgenommen ist eine faszinierende Liste von sechzehn Unterschieden zwischen einer erwachten Spezies einerseits und Menschen in einem unerweckten Zustand andererseits (dargeboten, um uns anzuspornen, gewisse Umschwünge in unserem eigenen Verhalten in Gang zu bringen), wie auch von Möglichkeiten, uns zu verstehen zu geben, ob wir in Gänze aufgewacht sind, und fünf Werkzeuge zum Verflechten der immens hilfreichen Empfehlungen von GmG in unser alltägliches Leben.

 

 Dieser brandneue Dialog – stattfindend in einer Zeit globaler wirtschaftlicher Bedrängnis, politischer Verrücktheit, sozialer Aufstände, wo sich so viele unserer schamlos parteilichen und zunehmend unbiegsamen Führungspersönlichkeiten, ermutigt durch deren Fäuste schwingende, Menschen anrempelnde Gefolgschaften – erklärt, dass dieser präzise Moment in Wirklichkeit sich als der Perfekte Zeitpunkt für das Vorankommen in der Entwicklungsreise unserer Spezies ausweist, und das Gespräch präsentiert die spirituellen, philosophischen, emotionalen und physischen Schritte, um uns voranzubringen.

 

 Der erste Schritt, so wird es uns beschrieben, ist, sich selber auszuersehen, zu Jenen zu gehören, die sich verschreiben, ihre eigene individuelle und persönliche Entwicklung voranzutreiben, indem sie Verhaltensweisen annehmen und veranschaulichen, welche dafür dienlich sind, die Spezies aufzuwecken zu wer und was Menschenwesen wirklich sind (Individuationen der Göttlichkeit), und wie dies in unserem kollektiven Erleben sinnenfällig gemacht werden kann. Wie ich bereits sagte, der Text bietet uns etliche zuverlässige Ideen über Mittel an, wie dies auszuführen ist.

 

 Ich hoffe, viele unter euch werden sich freudig Gespräche mit Gott-Buch 4: Die Spezies Aufwecken zur Lektüre hernehmen.

 

 

Mit Liebe,

Neale.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

P.S.: Fühlt euch frei, diese Ausgabe des Wöchentlichen Bulletins an alle Freunde weiterzuleiten. Womöglich ist es jenen danach, mehr darüber in Erfahrung zu bringen und sich zur Subskription zu melden – welche, wie euch ja bekannt ist, kostenfrei ist. Gebt ihnen also eine Chance, sich über diese wundervolle Publikation über GmG kundig zu machen, die jede Woche publiziert wird! Sendet sie an einen Freund, an eine Freundin!

 

Zur Subskription geht es hier …

 

http://cwg.org/index.php?page=email_signup

 

Über die Jahre sind das Wöchentliche Bulletin und seine Artikel, wie sie Neale Donald Walsch niedergeschrieben hat, in den E-Mail-Postfächern tausender Leser rund um die Welt zu einem Favoriten geraten. Wir freuen uns, zusätzlich zu den neuesten Artikeln von Neale, an dieser Stelle gelegentlich eine Auswahl aus den besten seiner zurückliegenden schriftlichen Äußerungen für diese vorliegende Veröffentlichung zu präsentieren. Wir sähen es ungerne, wenn sich die vielen Leute diesen oder jenen Beitrag davon entgehen ließen, Bemerkungen, die uns den Weg weisen, wie GmG in unserem täglichen Leben anzuwenden ist. Handelt es sich nun um eine neue Vorlage oder um einen Zugabe-Abdruck – wir vertrauen darauf, dass ihr von diesen Niederschriften aus der Feder des Mannes, der uns Gespräche mit Gott überbrachte, trefflichen Nutzen erlangt.

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

 

… Briefe an Neale ...

 

 

Hi Neale, ich bin so dankbar für all das, was ich aus deinen Büchern in Erfahrung gebracht habe. Danke dir. Eines, was ich unter einen Hut zu bringen versuche, ist: Ich mag das Konzept / die Tatsächlichkeit von „Dort ist mehr, wo jenes herkam“, und ich kann erkennen, wie es in dermaßen vielen Gebieten unseres Lebens funktioniert. Womit ich mich schwertue, ist, dass wir rechnen müssen, wir haben (zurzeit) kaum Spielraum in unserem Budget, wie kann ich demnach eine richtige Balance finden zwischen der Einstellung von „Dort gibt es mehr, von woher jenes kam“ einerseits und der Durchführbarkeit dessen, was mein Budget hergibt, andererseits … insbesondere im Hinblick auf den Zehnten? Herzlichen Dank für deine Antwort.

 

 

 NEALE ANTWORTET

 

 Lieber Freund,

 

 verabsäume niemals, dem Universum den Zehnten zukommen zu lassen. Gib einem Freund in Not, einem Verwandten in Schwierigkeiten, einer Organisation, die sich bemüht, Gutes zu tun, oder der Quelle deiner spirituellen Inspiration. Zehnten-Geben wird nicht getan, um die Erfahrung von Fülle hervorzubringen, sondern um jene zu verkünden und kundzutun.

 

 Sofern du das Gefühl hast, dass du einfach nicht 10 % aufbringen kannst, dann gib 5 %. Falls du das Gefühl hast, dass du nicht 5 % geben kannst, dann gib ein Prozent. Aber GIB JEDEN MONAT ETWAS VON DEINEM GELD. Tue dies allerdings nicht in der Hoffnung, Fülle zu erschaffen – denn du wirst das nicht bewirken. Und, tue dies in aller Klarheit darüber, dass du bereits Fülle BIST. Lasse alle deine Handlungen im Leben davon reden, was zutreffend ist, nicht davon, was deiner Hoffnung nach wahr sein werde.

 

 Ich verspreche dir, wenn du diesen Monat ein Prozent deines Geldes weggibst, oder bloß ein halbes Prozent, wirst du es nicht vermissen. Das bedeutet – wie viel Geld du doch hast! Dir wird es nicht einmal fehlen. UND … letztlich werden deine Einnahmen zunehmen. Das Universum hat in dieser Angelegenheit keine andere Wahl. Es ist nicht eine Frage des ob das Universum am heutigen Tag in einer ‚guten Stimmung‘ ist … oder ob es ihm darum zu tun ist, dass du eine nette Erfahrung machst. Das Universum hat in dieser Bewandtnis keine Wahl, denn es empfängt seine „Direktiven“ von dir. Was du glaubst, das stellt jenes her.

 

Was herumgeht, das kommt herum. Sofern du dies nicht glaubst, dann, natürlich, wird es das nicht tun. Weil - „So wie ihr glaubt, so wird euch getan“.

 

Gib demnach in dieser Woche etwas Geld an Andere, aus deiner anschaulichen Klarheit heraus, dass du “mehr als genug“ hast. In dem Moment, wo du das tust, wirst du erkennen, dass dies wahr ist.

 

In Liebe, 

 

 Neale

 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

ANMERKUNG: Wenn du gerne einen Brief an den Herausgeber dieses Bulletins schreiben möchtest, dann sende schlicht eine E-Mail an 

 

Neale [at] NealeDonaldWalsch [dot] com

 

mit der Angabe in der Betreffzeile „Letter to the Editor“. - In dieser vorliegenden Rubrik ['Briefe an den Herausgeber'] zieht Neale gelegentlich Mitteilungen, herrührend aus anderen Quellen, heran.

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Kurzmitteilungen

 

[Es folgen Schilderungen und Ankündigungen …]

 

> Hinweis auf einen kostenfreien Retreat

> für einen neuen Online-Kurs über „Richtig leben herausfinden“

> für das neu erschienene Buch N.D. Walsch's ... „GmG vol. 4

 

= = = = = = = = = = = = = = 

= = = = = = = = = = = = = = 

 

Quelle: CwG Weekly Bulletin # 743 [31.3.2017] ~ Übersetzung: Theophil Balz [1.4.2017] 

= = = = = = = = = = = = = = = 

 

Das engl. Original steht unter 

http://cwg.org/index.php?b=743

 

 

Die 

~ übersetzten Bulletins der letzten Jahre (jeweils als PDF-Datei herunterzuladen), 

~ die kostenlosen E-books von ND Walsch, 

 

~ sein Internet-Tagebuch (Blog; selektiv), 

~ täglich sog. 'Heavenletters', tägliche Liebesbriefe Gottes an uns Menschliche Seinswesen auf der Erde (niedergeschrieben durch Frau Gloria Wendroff, Iowa, USA) 

~ Möglichkeiten, eigene Beiträge und Kommentare zu schreiben, 

~ Möglichkeiten, in einem Wort-Register nachzuschlagen, und manches Andere, 

sind gesammelt erreichbar unter 

 

www.gmg-materialien.de

 

ND Walsch lädt uns ausdrücklich dazu herbei, an seinem Leben teilzuhaben - und uns gegenseitig an unserem Leben teilhaben zu lassen. 

 

»Geh mit mir, sage ich, und ich werde versuchen, dir zu helfen, dich aufs Neue wiederzuerschaffen, auch dann, indes ich dich darum ersuche, mir dabei zur Seite zu stehen, das Gleiche zu tun. Lasst uns unsere Futurologie zusammen gemeinsam erschaffen« [GmG Wö. Bulletin #239].

 

= = = = = = = 

 

Weitere verwandte Webseiten sind: 

 

www.gespraechemitgott.org

www.humanitysteam.ch

www.humanitysteam.de

 

= = = = = = = 

 

IN EIGENER SACHE ..... 

 

Liebe Freunde, 

 

die Mutter-Organisation, die »CwG Foundation«, benötigt in regelmäßiger Weise einen Mittelzufluss. In einer Extra-Mail vom 1.4.06 habe ich mich an Euch gewandt und dort dargelegt, welche Vorschläge ich für unsere gemeinsame Situation, auch für diejenige der Übersetzer und anderer Mitwirkender in Dtld., unterbreite. 

 

Hier kurzgemacht .... wir erbitten mtl. 4 Euro für das Bulletin. Die Hälfte geht per Monat in die USA, die andere Hälfte verbleibt in Dtld. zu den in der E-Mail aufgeführten Zwecken. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam auf einer Grundlage weitermachen könnten, die uns allen guttut und uns in ergänzender Verschiedenartigkeit füreinander wohlstellt. 

 

Liebe Grüße 

Theophil 

 

= = = = = = 

= = = = = = 

 

Theophil Balz ~ Heidering 11 ~ D 49324 Melle ~ theophil [dot] balz [at] web [dot] de

 

= = = = = = = = = 

 

Ich habe ein Extra-Konto eingerichtet. [Da wir kein Verein sind, ist es nur möglich, das Konto auf einen Privat-Namen laufen zu lassen.] 

 

Theophil Balz ~ »TUFUNZANE« 

Kto. Nr.: 134023 

Kreissparkasse Melle 

BLZ 26552286 

Kennwort: »Bulletin« 

Für Überweisungen vom Ausland:

- SWIFT: NOLADE21MEL 

- IBAN-Nummer: DE73 2655 2286 0000 1340 23 

 

Notwendiges Kennwort auf dem Überweisungsformular: "BULLETIN" 

 

= = = = = = = 

Anmerkung: »Tufunzane« (kisuaheli) heißt: 

»Lasst uns zusammenkommen und uns gegenseitig anleiten und unterweisen.« 

= = = = = = = 

 

 

AnhangGröße
GmG # 743.pdf122.58 KB